Mädchen A – Oberliga

Mädchen A – Oberliga

Mit Ella, Lia und Neele fehlten beim Saisonauftakt in Ulm gleich drei Stammspielerinnen. Somit mussten wieder unsere jüngeren B-Mädchen mit aushelfen. Sie gaben alles, doch machte sich leider die körperliche Unterlegenheit – vor allem in den ersten beiden Spielen – mehr als bemerkbar.

Im ersten Spiel gegen den SSV Ulm I konnten unsere Mädels bis zur Halbzeitpause durch ihr engagiertes Spiel ein Unentschieden halten, ehe mit einer Abschlussstrafecke das 0:1 fiel. In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild, leider konnten wir unsere Strafecken nicht verwandeln und „kassierten“ Mitte der Halbzeit den Treffer zum 0:2 Endstand.

In der zweiten Partie gegen den VfB Stuttgart I war die körperliche Unterlegenheit deutlich zu sehen. Viele Zweikämpfe wurden einfach aufgrund dieser Tatsache verloren. Dennoch zeigten unsere Mädels ein gutes Spiel und verloren „nur“ mit 0:2 Toren.

Im dritten Spiel des Tages traf man auf die technisch und taktisch starke Mannschaft des HC Ludwigsburg II. Zur Halbzeit stand es 0:0 ehe Selma durch eine hervorragende Leistung das 1:0 erzielen konnte. Postwendend bekamen wir durch eine Unachtsamkeit den Ausgleichstreffer. Kurz danach ging Ludwigsburg in Führung, doch unsere Mädels gaben nicht auf und erzielten durch Nia den Ausgleichstreffer zum 2:2 Endstand.

In der vierten Partie traf man auf die Mädchen des HTC Stuttgarter Kickers II. Nia konnte den vielumjubelten Treffer zum 1:0 erzielen. Danach „drückte“ Stuttgart auf den Ausgleich. Doch unsere Abwehr mit Sarah im Tor, Muriel hinten links und Ronja hinten rechts, verstärkt durch Selma und Carlotta konnten alle Angriffe erfolgreich vereiteln. Im Gegenzug sorgten Alissa, Leni, Leonie und Nia immer wieder für gefährliche Gegenangriffe. So blieb es in einem spannenden Spiel bis zum Ende bei der knappen Führung.

Mit 4 Punkten belegen wir derzeit den 5. Tabellenplatz in der Oberliga Baden-Württemberg.

Kompliment an unser Mädels, die trotz körperlicher und teilweise auch technischer und taktischer Unterlegenheit nie aufgegeben und immer um jeden Ball gekämpft haben.

Danke an Roland fürs Pfeifen und an all unsere Fans fürs Anfeuern.