1. Spiel der Damen in der ersten Verbandsliga

1. Spiel der Damen in der ersten Verbandsliga

Nach dem erfolgreichen Aufstieg in die erste Verbandsliga starten die Hockey-Damen der SG Aalen/Heidenheim in die neue Saison.

In der Vorbereitung stand anfangs das ungeliebte Konditionstraining auf dem Plan, um eine gute Grundlage zu erlangen. Als es endlich wieder mit Ball und Schläger losging, lag der Fokus auf genauem und schnellem Passspiel. Das Ziel der Damen ist es, unnötige Ballverluste zu vermieden und durch ein genaueres Spiel miteinander, gut gegen technisch überlegene Mannschaften anzukommen.

Die Damen und ihr Trainer Franz Meier sind motiviert sich den neuen Herausforderungen, welche die erste Verbandsliga mit sich bringt, zu stellen. Klares Ziel: Den Klassenerhalt!

Am Sonntag den 15.09.2019 bestritten die Damen ihr erstes Saisonspiel in Heilbronn. Die neue Spielform von viermal 15 Minuten und die Anreise ohne Auswechselspieler wecken bei den Mädels keine schlechte Laune und so startete man motiviert in die ersten 15 Minuten. Allerdings musste man schnell feststellen, dass die Damen aus Heilbronn ebenfalls eine gute Saisonvorbereitung genossen hatten. Man ließ den Gegnerinnen zu viel Raum, sodass diese jeden Platz für ihre Spielzüge nutzen konnten. Durch einen Abwehrfehler bei einer Strafecke konnten die Gegnerinnen die 0:1 Führung erzielen. Daraufhin machten die Damen der Spielgemeinschaft Druck und verhinderten so, dass die Heilbronner erneut ins Spiel kommen konnten. Mit gutem Passspiel erarbeitete man sich viele Torchancen und konnte den Ball vom eigenen Tor fernhalten. Eine gute Schusskreisaktion konnte Töni nutzen und erzielte durch einen Nachschuss das verdiente 1:1. Nun wollten beide Mannschaften das Spiel für sich entscheiden. Allerdings ließen Kondition und somit auch Konzentration bei den Damen der Spielgemeinschaft immer mehr nach. Die Heilbronnerinnen nutzten ihre wenigen Chancen effektiv und erzielten in kurzer Zeit das 1:2 und auch das 1:3. Doch die Damen der Spielgemeinschaft gaben sich nicht geschlagen, sondern wollten unbedingt den Ausgleich erzielen. Die letzten 15 Minuten sammelte man alle Reserven und drängte die Gegner immer weiter in ihre eigene Hälfte zurück. Fünf Minuten vor dem Abpfiff bekamen die Damen eine Ecke für sich, die man durch eine Variante ausspielte. Kim Schneider verwandelte diese souverän und der Ausgleich wurde greifbar. Der Abpfiff kam allerdings ein wenig zu früh und so verloren die Damen 2:3 und konnten sich aus ihrem ersten Spiel leider nur mit Erfahrungen und keinen drei Punkte verabschieden.

Das Spiel macht aber Hoffnung, denn teilweise konnte man das trainierte der Vorbereitung gut umsetzten und gute Chancen erspielen. An der Eckenverwertung muss jedoch weiter gearbeitet werden, wie auch an der Kondition.

Demnächst stehen wieder ein Paar Heimspiele an, bei welchen sich die Damen über tatkräftige Unterstützung freuen würden. Am 28.09. ist in Aalen um 17:00 Uhr auf dem Bürgle Anpfiff und am 13.10 um 10:30 Uhr in Heidenheim. Danach geht es dann erstmal in die Winterpause, bevor es im April wieder zurück auf den Rasen geht.

Es spielten: Ronja Brodbeck, Anne Hartmann, Claudia Hartmann, Janina Kohnert, Lisa Irrtenakuf, Johanna Richter, Karoline Pitz, Kim Schneider, Lara Herp, Antonia Koch, Lena Krems, Trainer: Franz Meier