Mädchen A – Verbandsliga

Mädchen A – Verbandsliga

Die Corona-Pandemie – mit ihren steigenden Fallzahlen – hat leider den gesamten Spielplan der Mädchen A Verbandsliga komplett durcheinander gewirbelt. Zunächst hat der HTC Stuttgarter Kickers seine letzten beiden Vorrundenspiele abgesagt, dann der Bietigheimer HTC.

Somit war die Teilnahme an der Endrunde für unsere Mädels schon sicher erreicht. Allerdings wollten wir uns die Chance auf eine „Endrunde in Aalen“ nicht nehmen lassen. Dazu musste aber zunächst einmal gegen die Mädels des SSV Ulm gewonnen werden.

Unsere „Kohorte“ begann überaus fahrig und nervös. Die Mädels des SSV Ulm dagegen  druckvoll und konsequent. So dauerte es eine ganze Weile bis sich unsere Mädels vom Ulmer Druck befreien und auch eigene Angriffe aufs gegnerische Tor starten konnten. Insgesamt war die erste Hälfte unsererseits viel zu hektisch und zu unkoordiniert – auch wurde das Spielfeld nie in seiner gesamten Breite und Länge ausgenutzt. Das torlose Unentschieden zur Halbzeit spiegelt somit auch die Leistungen im Spiel wider.

Die zweite Hälfte lief dann deutlich besser. Eine breiter angelegte Spielweise und lange Bälle in die Tiefe sorgten für mehr Torchancen unsererseits. Und so konnte Anca einen langen Pass endlich zur 1:0 Führung einschieben. Danach blieben wir dran und übten bereits Druck in der gegnerischen Hälfte aus. Eine etwas kuriose Strafecke konnte Laura zur beruhigenden 2:0 Führung verwandeln.

Kurz vor Spielende brachten wir dann den Ball nicht konsequent aus dem eigenen Schusskreis und so stand es plötzlich nur noch 2:1. Die darauffolgenden spannenden Minuten überstanden wir mit vereinten Kräften gefahrlos.

Dieser knappe Sieg sichert uns den ersten Tabellenplatz in der Gruppe A und somit die Endrunde am kommenden Sonntag auf dem heimischen Bürgle. Hoffentlich gibt es die Möglichkeit diese Endrunde – trotz/wegen Corona – auch auszutragen.

Mitgespielt haben: Kathleen (Torfrau), Thea, Nika (Captain), Theresa, Helen, Laura (1), Ayesha, Emily, Ronja, Amy, Faye, Anca (1), Luna und Angela.

Dank an Jürgen Lipp fürs gute Pfeifen und an die mitgereisten Fans.

Besonderes Lob an die Verantwortlichen des SSV Ulm für die vorbildliche Ausarbeitung und Umsetzung der Hygienemaßnahmen.